... wer lesen kann, ist klar im Vorteil !


...und deshalb stehen hier Tip's, was auch mal in der Zeitung stand !

Bonn(gms/sm)
Wer nur provisorisch in sein Eigenheim einzieht, erhält vom Fiskus keine Eigenheimzulage. (Aktenz. IX B 38/99)
Ein Haus müsse vielmehr vollständig mit Möbeln und sonstigen Gegenständen ausgestattet sein,
um tatsächlich Wohnzwecken dienen zu können, entschieden die Richter. (Übernachten auf einer Baustelle reicht nicht)


Beim Umzug kann auch der Fiskus mit tragen, denn berufsbedingter Wohnungswechsel ist absetzbar.
So z.B. der "geht ja noch Preis" von unserer Firma. Aber auch andere Kosten, wie z.B. Autofahrten zur Wohnungsbesichtigung.
Bei den Maklerkosten hängt die Absetzbarkeit davon ab, ob am neuen Wohnort eine Mietwohnung oder eine eigene Immobilie bezogen wird.
Nur im ersten Fall lassen sich die Ausgaben geltend machen. Jedoch ist beim Bundesfinanzhof noch eine Klage anhängig,
in der diese Haltung überprüft werden soll (Az. VI R 188/97). Wer versucht hat, Maklerkosten für sein Eigenheim
von der Steuer abzusetzen und vom Finanzamt einen negativen Bescheid erhalten hat, sollte vorsorglich Einspruch einlegen.
Absetzen lassen sich eventuell auch die Kosten, die durch die parallele Mietzahlung für zwei Wohnungen entstanden sind.
Wer in einem Eigenheim oder einer Eigentumswohnung gelebt hat und diese nicht sofort verkaufen oder vermieten kann,
könne in der bis zu einem Jahr lang die ortsübliche Miete für das Objekt von der Steuer absetzen.


Eigenes Risiko bei Umzugshilfe

...kein Problem , dachten alle, schließlich ist "piep" haftpflichtversichert, und die Versicherung wird den Schaden bezahlen.
Irrtum, schrieb die Versicherung. Da der Schaden im Rahmen einer Gefälligkeit entstanden ist, kann unterstellt werden,
dass zwischen "x" und "piep" stillschweigend ein Haftungsausschluss vereinbart worden war. Denn der Nutzen für "x" war groß und
das Risiko für "piep" war gering. Dagegen müssen wir, gemäß § 451g HGB, für alles gerade stehen, was wir ... !
Die Grundhaftung ist momentan bei 600,- Euro je Kubikmeter Umzugsgut.


Ein doofes Beispiel

Wenn wir, als Firma, den Schrank aus dem Fenster werfen, anstatt auf den Aufzug und dabei treffen wir den Hund vom Nachbarn,
dann ist das so: den Hund bezahlt unsere Betriebshaftpflicht (inkl. Reinigung des Pflasters, Rasen ist komplizierter).
Den Schrank, zum Zeitwert, bezahlt unsere Transportversicherung. Wenn Sie das gleiche tun, zahlt keiner.